Evangelische Kirchengemeinde
 Höhr-Grenzhausen

So begann es damals mit unserer Gemeinde: Am 21.Juli 1577 erließ Graf Hermann zu Wied, dem der Ort Grenzhausen gehörte, den Befehl an den Schultheiß von Grenzhausen, den katholischen Gottesdienst abzustellen und dafür zu sorgen, daß der Augsburgischen Confession und evangelischen Kirchenordnung gemäß gelehrt und gepredigt werde. Andernfalls sei die Zahlung des seitherigen Fruchtzehnt an den Pfarrer in Vallendar, der für Grenzhausen zuständig war, einzustellen. Vorausgegangen waren immer wieder Klagen der Gemeindemitglieder über die schlechte seelsorgerische und unzuverlässige Versorgung durch den Seelsorger von Vallendar. Der Schultheiß machte dies am folgenden Sonntag vor dem Gottesdienst der Gemeinde und dem Pfarrer bekannt. Als der Pfarrer von Vallendar sich weigerte, das zu tun, versperrte er ihm den Eingang in die Kirche und verschloß die Türe. Es dauerte dann noch zwei Jahre, bis ein reformierter Prediger seinen Dienst in Grenzhausen aufnahm. Die Gemeinde wuchs  nun im Laufe der Jahrhunderte bis auf heute 2600 Gemeindemitglieder.

Das Gemeindehaus:   In der Friedrich-Ebert-Strasse  wurde1983 das Gemeindehaus eingeweiht. Der finanzielle Grundstock dazu stammt aus dem Erlös eines kleinen Altersheim, das 14 Betten enthielt und aus Spendengeldern 1927 von der  Kirchengemeinde gebaut worden war.  Es mußte 1975 aufgelöst werden, da es den Vorschriften nicht mehr entsprach.